Startseite

Guld

Vaskpanna med guld

Guldstuff

Vaskeguld

Wo kann man Gold finden?

Gold ist ein seltenes Metall. Daher ist es nur - im Durchschnitt - in sehr geringen Mengen auf unserem Boden enthalten. Aber hier und da, in den Bergen, gibt es grosse Goldvorkommen in goldhaltigen Erzen. Aber bleiben Sie ruhig in den Bergen und schauen Sie mit bloßem Auge nach goldhaltigen Erzen, das ist keine große Sache. Das Erz ist normalerweise mit Erde, Stein, Kies und Sand bedeckt. Daher ist es nicht so einfach zu finden.

Im Laufe der Zeit werden die Berge abgetragen. Hoch alpine Berge erodieren letztendlich zu runden Hügeln, ein Prozess, der viele Millionen von Jahren dauert.

Während die Erosion andauert, zerbröckeln die Berge zu Fels, Kies und Sand, der natürlich die Berghänge in Richtung Tal herunterrutscht. Wenn goldhaltiges Erz im Gestein vorhanden ist (oder einmal vorhanden war), dann wird der Kies - direkt unter dem Erz - einige Goldkörner enthalten. Wenn Sie diesen Kies untersuchen, werden Sie herausfinden, was der Berg, direkt über dem Kies, enthält, oder einmal enthielt.

Ganz unten in den Tälern gibt es fast immer Wasser, einen Fluss oder einen Bach. Das Bett des Wasserlaufs und der darin enthaltene nasse Kies wird durch das Wasser weiter erodiert. Fließendes Wasser hat eine wunderbare Eigenschaft, die Goldgräber sehr schätzen. Es klebt um den Kies und sortiert diesen nach Größe und Gewicht. Wo der Boden stark abfällt, wie es normalerweise in Berggebieten der Fall ist, fließt das Wasser schnell. Ein schnell fließender Bach "holt" Kies und Sand aus seinem Bett oder von seinen Stränden. Fließt dieser Bach durch ein goldhaltiges Kiesgebiet, so nimmt er sowohl Schotter als auch Gold über eine kürzere oder längere Strecke mit.

Schnell fließendes Wasser nimmt auf Geraden Kies auf. Je länger die Entfernung ist, desto mehr Kies wird aufgenommen. Wenn der Bach schließlich an Geschwindigkeit verliert, "verliert" er seine Ladung an Gold und Kies. Aber er verliert es natuerlich nicht, sondern zum Glück legt er alles an  einem Ort und auf einmal ab. Schwere Partikel, wie grober Kies und Gold, werden zuerst fallen gelassen; feiner Sand und Tonpartikel begleiten das Wasser um eine viel längere Strecke. Auf kurzen Geraden wird Kies von einer kleinen Stelle aufgenommen, während eine lange Gerade Kies von einer großen Fläche aufnimmt. Lange Distanzen - vorzugsweise mindestens einen Kilometer lang - sind daher von größter Bedeutung.

 

Wir beginnen unsere Goldsuche allerdings nicht auf den Geraden. Nein, wir sind mehr daran interessiert die Stellen zu finden, an denen der Bach oder Fluß anfängt sich zu verwinden. Dort fangen wir an! Auf den Geraden gibt es keine großen Kiesbestände. Aber wo der Bach anfängt sich zu biegen tauchen die ersten Kiesbänke auf. Dies ist ein guter Ort, um eine Probe Kies und Gestrüpp zu nehmen. Wenn wir es gründlich waschen, untersuchen wir tatsächlich, was die Berge in einem sehr großen Gebiet stromaufwärts der Teststelle enthalten (oder freigegeben haben). Wenn Sie dort Gold finden, wird es auch stromaufwärts vorhanden sein. Was man in Bächen und Flüssen findet, davon gibt es mehr in den Bergen. Wenn Sie die Ursprünge - die goldene Ader in den Bergen - finden wollen, sollten Sie einfach weiter stromaufwärts waschen, bis Sie die Ader erreichen. Bevor Sie dies tun, sollten Sie sich jedoch in einem Fachbuch zu diesem Thema weiter informieren, oder schauen Sie sich unsere Anleitungs-CD an.

 

Wo wurde in Schweden Gold gefunden?

Bisher wurden in Schweden fast 200 Tonnen Gold gegraben. Es gibt sicherlich noch viel mehr zu graben mit guter Rentabilität. Die schwedische Goldgewinnung konzentrierte sich vollständig auf die Bergbewirtschaftung. Praktisch alles Gold kommt aus Bergwerken in unseren Bergen. Im Vergleich zu dieser Menge wurde (noch) praktisch nichts aus unseren Strömen ausgewaschen. Im Wasser wurden nur Proben entnommen, um den Ursprung, die Ader, zu finden.

Das bedeutet nicht, dass sich in den Wasserstraßen keine großen Mengen Gold befinden. In unserem Land haben nur wenige Menschen in größerem Umfang in den Flüssen Gold gewaschen.. Aber es hat angefangen, das Leute zum goldwaschen in die Flüsse hinausgehen ... Es ist bekannt, dass eine zunehmende Anzahl von Goldgräbern begonnen hat, mit verschiedenen Arten von Gerät zu waschen. Gemessen an der Größe dieser Maschinen (und der Tatsache, dass einige Goldgräber zu größeren Maschinen aufruesten) gibt es offenbar reichlich Gold. So viel Gold, dass sie mit ihrer Wäsche fortfahren.

Praktisch alle namhaften Geologen - mit denen wir gesprochen haben - sind überzeugt, dass es in Schweden so viel waschbares Gold geben kann wie in Alaska oder Kalifornien. Die geologischen Bedingungen sind ähnlich wie hier. Unabhängige Experten sind der Meinung, dass Schweden ein sehr gutes Land ist, um die Goldsuche zu betreiben.

 

  • Generell gibt es in Schweden ziemlich viel Gold.
  • Es besteht ein großes Potenzial für neues Golderz.
  • 70-80% der prognostizierten Explorationsmittel gehen an Gold (leicht).
  • Wir haben erst an der Oberfläche gekratzt.
  • Gold ist das einzige Metall, das sich heute auszahlt.
  • Goldwäsche ist eine bewährte Methode, die wir auch nutzen.
  • Wir erhalten ständig neue (Gold-) Tabellen.

 

Der Grund, warum solche Goldmengen, wie sie in Amerika gefunden wurden, hier (noch) nicht gefunden wurden, ist, dass es so wenige Schweden gibt, die hier graben. Wenige, im Vergleich zur "Armada" von Männern, die in Amerika gruben (und immer noch graben). Aber die Zahl der Menschen, die in Schweden Gold waschen, steigt rapide an. Es würde mich nicht wundern, wenn wir hier sogar einen richtigen Goldrausch anstoßen. Glücklich, wer ist bereit ist!

Einige Leute fügen der Behauptung hinzu, dass es in Schweden kein waschbares Gold gäbe. Dies sind normalerweise "gewöhnliche" Leute. Wenn du sie fragst, woher sie das wissen, lautet die Antwort normalerweise: "Wahrscheinlich ist hier kein Gold!" Wenn Sie die jedoch fragen, ob sie jemals Goldwaschen versucht haben, wird die Antwort sein: "Nun, Du bist wohl besonders klug, oder?" Mit anderen Worten, sie wissen nicht, wovon sie reden, Punkt.

 

Wir könnten annehmen, das, wenn wir einen Kalifornier 1847 (vor dem großen Goldrausch dort) gefragt hätten, ob er denkt, dass es in Kalifornien Gold gibt, wir wahrscheinlich dieselbe intelligente (?) Antwort erhalten hätten. Der heutige Amerikaner sagt: "Gold ist dort, wo du es findest, wenn du es findest." Das Gold befindet sich dort, wo es sich befindet und "existiert" nur, wenn Sie es finden. Sie können dies tun. Sie haben gut gelernt. Einige schwedische Geologen behaupten auch - vermuten -, dass es in Schweden kein waschbares Gold in großer Menge gibt. Lassen Sie mich sie daran erinnern, dass viele (ewig wahre) geologische Wahrheiten - peinlich kurzlebig sind. Darüber hinaus ist es üblich, dass die meisten Goldfunde von Nicht-Geologen stammen.

Viele Geologen finden niemals Gold. Aber sie werden liebend gerne - nachdem jemand irgendwo Gold gefunden hat - erklären, warum das Gold gerade da ist. Das soll keine Verallgemeinerung sein. Es gibt sehr viele sehr gute Geologen.


Von der SGU - die Goldene Karte, mit "allen" bekannten Goldlagerstätten.

Für die, die sich für das Waschen von Gold interessieren, hat SGU eine Goldkarte entwickelt. Es soll eine Hilfe sein
um einen Bereich zu finden, in dem die Voraussetzungen für die Suche nach waschbarem Gold gut sind. Die Karte wurde von Norden nach Süden in fünf Blätter unterteilt und kann heruntergeladen werden.

Goldkarte 1 - Övre Norrland

Guldletarkarta 1

Goldkarte 2 - Västerbotten

Guldletarkarta 2

Goldkarte 3 - Södra Norrland

Guldletarkarta 3

Goldkarte 4 - Svealand

Guldletarkarta 4

Goldkarte 5 - Götaland

Guldletarkarta 5

Handbuch für Mineralien

 

Wenn Sie nach Gold und anderen Mineralien suchen, ist es vielleicht eine gute Idee, ein Handbuch für Mineralien mitzubringen. Sie können es auch hier herunterladen.

Ladda ner den här:

Lämna din e-post och få flera tips


You are now subscribed